Augendominanz

Förderung der visuellen Wahrnehmungsfähigkeiten bei jungen Fußballern
durch Training unter Beachtung der Augendominanz
oder: Piraten auf der Hansekogge

Kürzlich absolvierten die U11 Hansekicker ein Training im „Piraten-Outfit“. Zielrichtung dieser Einheiten ist die Verbesserung der Wahrnehmungsfähigkeiten und damit der Reaktions- und Handlungsschnelligkeit.

 Augendominanz klein IMG 1782

Ist das nicht Hokuspokus? Sind U11-Kicker für derartige Methoden nicht viel zu jung?

Hierzu gibt es von uns ein ganz klares Nein.

So wie es Links- und Rechtshänder, Links- und Rechtsfüßer gibt, so liegt bei den allermeisten Menschen auch eine sog. Augendominanz vor. Im Klartext heißt es, dass die visuellen Informationen unterschiedlich verarbeitet werden. Natürlich wird auch das „Bild“ des nicht-dominanten Auges benötigt, um zum Beispiel eine dreidimensionale Darstellung zu erhalten. Dennoch nehmen die visuellen Wahrnehmungen vom  dominanten Auge eine vorherrschende Rolle ein. Bei Suchaufgaben oder in Stresssituationen werden Informationen von diesem bevorzugt.


Ein gezieltes Training des „schwächeren Auges“ kann zu einer deutlichen Verbesserung der reizverarbeitenden Fähigkeiten führen. So wird diese Methode z.B. auch bei der Behandlung von Leseschwächen, im Schießsport und auch bei Spezialeinheiten der Polizei eingesetzt.Augendominanz klein IMG 1783

Im Rahmen des Trainings wird zuerst das dominante Auge ermittelt. Anschließend wird es mit einer Augenklappe abgedeckt. So eingeschränkt durchlaufen die Spieler nun zuerst einfache koordinative Aufgaben und steigern sich dann langsam bis hin zu fußballspezifischen Übungsformen mit Ball. 


Nach heutigem Kenntnisstand der Hirnforschung beeinflussen Sinneswahrnehmungen, Erlebnisse und Erfahrungen die Entwicklung des Gehirns stark. Aus neurobiologischer Sicht bedeutet Lernen den Aufbau von Neuronenpopulationen im Cortex; es entstehen Verbindungen zwischen den Neuronen. Nach der Geburt ist dieser Prozess vermutlich am rasantesten und nimmt mit zunehmendem Lebensalter ab. Aber keine Sorge: Auch im hohen Alter kann durchaus noch  gelernt werden.


Augendominanz klein IMG 1784Dennoch ist diese Erkenntnis Grund genug für uns, um unsere jungen Sportler bereits frühzeitig mit neuen und ungewohnten Reizen zu konfrontieren.

Und wer in die Gesichter der Nachwuchsfußballer schauen konnte, dem ist nicht entgangen, dass der oberste Grundsatz aller Methoden, der Spaß an der Sache, stets zugegen war.

Augendominanz klein IMG 1805

Drucken E-Mail